Die Deutsche Kreditwirtschaft

Die Deutsche Kreditwirtschaft ist die Interessenvertretung der fünf kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände.
mehr ...

girokonto fuer jedermann
 
Link versenden
drucken

Neue Wege der Anlageberatung möglich – Kunde entscheidet / Honoraranlageberatungsgesetz tritt am 1. August 2014 in Kraft

30. Juli 2014 - Die Deutsche Kreditwirtschaft begrüßt die Entscheidung des Gesetzgebers, mit dem Honoraranlageberatungsgesetz die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Honorarberatung vorzugeben. Das entsprechende Gesetz tritt am 1. August 2014 in Kraft. Damit eröffnet sich neben der weiterhin möglichen provisionsbasierten Anlageberatung ein neuer Weg der Beratung. Nunmehr ist es an den Kunden zu entscheiden, ob sich diese Art der Anlageberatung im Markt durchsetzt.

Stellungnahme zum Entwurf eines BaFin-Rundschreibens zu geldwäscherechtlichen Pflichten

1. Juli 2014 -

Die Deutsche Kreditwirtschaft hat am 30. Juni 2014 im Rahmen der BaFin-Konsultation 04/2014 zum Entwurf eines BaFin-Rundschreibens mit Hinweisen zum Umfang bzw. zur Ausgestaltung diverser geldwäscherechtlicher Pflichten wie folgt Stellung genommen.


Deutsche Kreditwirtschaft: Banken und Sparkassen bieten qualitativ hochwertige Beratung

25. Juni 2014 - Ihre Kunden qualitativ hochwertig zu beraten, liegt im ureigenen Interesse der deutschen Banken und Sparkassen. Dazu gehört selbstverständlich eine faire und transparente Anlageberatung in Wertpapieren. Das teilt die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) heute anlässlich der Veröffentlichung der Studie "Evaluierung der Beratungsdokumentation im Geldanlage- und Versicherungsbereich" des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) mit. Die DK wird diese Studie genau auswerten. Berechtigten Kritikpunkten wird sie nachgehen.

Positionspapier zur Beibehaltung der HGB-Bilanzierung

17. Juni 2014 -

Im Rahmen des Aufbaus der europäischen Bankenunion droht die seit Jahrzehnten bewährte Bilanzierung nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuchs (HGB) als Basis für die bankaufsichtliche Überwachung in Frage gestellt zu werden. Wir fordern daher die politischen Vertreter in Deutschland und Europa auf, die HGB-Bilanzierung als stabile Grundlage sowohl für die Bilanzierung als auch für die Beaufsichtigung der HGB-Institute zu sichern. Eine direkte oder indirekte bankaufsichtliche Verpflichtung zur Anwendung der IFRS über den Kreis der Pflichtanwender hinaus lehnen wir ab.