Die Deutsche Kreditwirtschaft

Die Deutsche Kreditwirtschaft ist die Interessenvertretung der fünf kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände.
mehr ...

girokonto fuer jedermann
 
Link versenden
drucken

Positionspapier zu Dispositionskrediten

24. September 2014 -

Position der Deutschen Kreditwirtschaft zur Anhörung des Rechts und Verbraucherschutzausschusses des Deutschen Bundestags zu Dispositionskrediten am 24. September 2014.


Stellungnahme zum Richtlinienvorschlag hinsichtlich Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

23. September 2014 -

Stellungnahme der Deutschen Kreditwirtschaft zu der Allgemeinen Ausrichtung des Rates und der legislativen Entschließung des Europäischen Parlaments über den Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems zum Zwecke der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung.


Markt beim Dispositionskredit funktioniert und erlaubt Bankkunden äußerst flexible Kreditaufnahme

16. September 2014 - Die aktuelle Untersuchung von Finanztest bestätigt erneut, dass der Markt beim Dispositionskredit funktioniert und Bankkunden eine äußerst flexible Kreditaufnahme ermöglicht. Verbraucher können aus einer Vielzahl von Angeboten im Markt wählen. Ebenso wie Finanztest empfiehlt auch die Deutsche Kreditwirtschaft, dass Verbraucher bei der Entscheidung für eine Kontoverbindung neben der Höhe des Dispositionskreditzinses vor allem das Gesamtpaket rund um das Girokonto betrachten sollten. Allerdings weicht der von Finanztest ermittelte Durchschnittszins für Dispositionskredite erheblich von jenem Wert ab, den die Deutsche Bundesbank für solche Kredite aktuell veröffentlicht hat. Dieser beträgt lediglich 9,21 Prozent und lag somit 1,44 Prozentpunkte unter dem Durchschnitt der Finanztest-Auswertung.

Deutsche Kreditwirtschaft zu den Plänen einer schrittweisen Einführung der Finanztransaktionsteuer

12. September 2014 - Die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) warnt vor den Plänen einer schrittweisen Einführung einer Finanztransaktionsteuer. Die Erwartung der Politik, eine "Finanztransaktionsteuer light", die zunächst nur auf Aktien und einige Derivate begrenzt sein soll, könnte ohne Nachteile für Bürger und Wirtschaft umgesetzt werden und zu hohen zusätzlichen Haushaltseinnahmen führen, ist ein Trugschluss.